So ging der Traum des Helden aus dem Film „Die Abenteuer der Elektronik“ in Erfüllung, in dem begeistert gesungen wurde, dass „Roboter daran arbeiten, keine Person“. Viele Menschen träumen von einem intelligenten Roboter-Staubsauger, der ihre Wohnung selbst reinigt. Es kostet viel, aber es gibt viele Modelle in den Läden - es ist schwer zu verstehen, wie sie sich voneinander unterscheiden. Wir hoffen, dass dieses Material dem Käufer hilft, herauszufinden, wie er einen qualitativ hochwertigen Roboter-Staubsauger mit den richtigen Eigenschaften auswählt.

Wir wählen einen Roboter-Staubsauger, Kriterien, Funktionsprinzip, Wahl des Herstellers

Wie funktioniert ein Roboter-Staubsauger und was ist drin?

Zuerst werden wir über die technischen Parameter eines intelligenten kleinen Staubsaugers sprechen - schließlich bestimmen sie, wie schnell und effizient unser zukünftiger Staubsauger arbeiten wird. Dies kann jedoch von jedem technischen Gerät gesagt werden. Und jetzt - die Besonderheiten.

Das Präfix "Roboter" erhielt dieser Staubsauger aufgrund der Tatsache, dass er alle Reinigungsarbeiten selbständig nach einem vorgegebenen Programm ausführt. Als er ein Hindernis oder eine Tür erreicht, umrundet er es geschickt und genau. Und wenn die Reinigung abgeschlossen ist, eilt die Maschine zur Basis, um sich aufzuladen. Übrigens hat jedes anständige Gerät eine Basis - nur anonymen chinesischen Modellen fehlt es.

Konstruktion und Materialien des Reinigungsteils

Der Roboterstaubsauger entfernt große Ablagerungen mit einer speziellen Bürste (von der er eine oder zwei im Set hat). Um an unzugängliche Stellen zu gelangen (z. B. in der Nähe von Möbelbeinen, in den Ecken, in der Nähe der Wand), hat er kleine Seitenbürsten auf Lager.

Das Gerät des Reinigungsteils des Staubsaugerroboters
1 - Seitenbürste; 2 - Silikonbürste; 3 - Turbobürste; 4 - der behälter fr den staub.

Im Allgemeinen ist es nicht so wichtig, welche Größe all diese Geräte haben - der entscheidende Faktor ist, aus welchem ​​Material sie bestehen. Wenn es von hoher Qualität ist, kann der Staubsauger leicht von „problematischen“ Ablagerungen wie Fäden, Haaren oder Wolle gereinigt werden.

Funktionsprinzip des Staubsaugers

1. Die Seitenbürste fegt den Schmutz entlang der Fußleisten und in den Ecken des Raums und bewegt ihn dann unter die Hauptbürsten.

2. Die beiden Hauptbürsten drehen sich aufeinander zu und nehmen Schmutz vom Boden auf.

3. Der gesammelte Müll wird in einen Staubsammler verbracht und der Filter fängt kleine Staubpartikel auf.

Funktionsprinzip des Staubsaugers

Wir erinnern uns wieder an die billigen chinesischen Modelle, deren Ernteteil nicht sehr gut gemacht ist. Das Reinigen eines solchen Geräts dauert lange. Ein optimal ausgelegter Staubsauger erfordert beim Reinigen keinen großen Aufwand. Darüber hinaus ändern er und die Details in einer einfachen Bewegung. Und Modelle der mittleren Preisklasse und der Businessklasse sind mit besonders handlichen Spezialbürsten ausgestattet. Haare oder umwickelte Fäden werden in wenigen Sekunden entfernt - drücken Sie einfach den Knopf.

Wie ein Roboter-Staubsauger herausfindet, wohin er gehen soll

Ein kleiner und kompakter Roboter-Staubsauger saugt nicht so viel Luft an wie sein älterer Bruder - ein gewöhnlicher Staubsauger. Aber er selbst wird dank spezieller Berührungssensoren im Raum geführt und kann die Reinigung auch nach einem bestimmten Algorithmus durchführen. Dieses Verfahren wird von einer Software festgelegt, die jeder Hersteller für sich patentieren lässt. Es bestimmt die Qualität der Reinigung und manchmal einen signifikanten Preisunterschied für ähnliche Modelle derselben Marke.

Staubsaugersensoren

Während der Reinigung der Räumlichkeiten kann sich der Staubsaugerroboter entlang eines der Standardpfade bewegen: Zickzack, Spirale, Diagonale, Umfang. Sensoren teilen dem Gerät mit, wann ein Bewegungsalgorithmus zu einem anderen geändert werden soll.Beachten Sie, dass der Staubsauger während seiner unbeabsichtigten Bewegung nach bestimmten Regeln arbeitet. Zum Beispiel kann er die Mitte des Raumes "ohne Fanatismus" reinigen, aber er reinigt die Ecken gründlich und sorgfältig vom Müll. Es gibt Modelle, die die Saugleistung in Abhängigkeit von der Sauberkeit des Raumes regeln. Sie selbst können den Modus auswählen, der die besten Ergebnisse liefert. Algorithmen für die Aktion und Bewegung des Staubsaugers werden mithilfe einer speziellen Software eingestellt, die mit jedem Staubsaugerroboter ausgestattet ist. Die Qualität des Staubsaugers hängt von der Qualität dieser Software und den Entwicklungen ab, die in seiner Grundlage liegen. Deshalb versucht jeder Hersteller, seine Innovationen vorzustellen und zu patentieren.

Sie können das Prinzip des Staubsaugerroboters betrachten und eine Parallele zwischen seinem Gerät und einem lebenden Organismus ziehen. Dann können verschiedene Sensoren mit den Sinnen verglichen werden. Sie senden Signale an die Steuerung, die das Gerät anweist, schneller zu drehen oder zu fahren. Wenn es viele Sensoren gibt, ist der Roboter in jedem Raum perfekt ausgerichtet.

Ein Standardsatz von Sensoren umfasst die folgenden Typen:

1.Kollisionssensoren verstecken sich unter der Stoßstange. Die Stoßstange besteht aus Gummi und bedeckt den gesamten Umfang des Staubsaugers. Befindet sich in unmittelbarer Nähe ein Objekt, signalisiert der Sensor dies. Die Steuerung erhält ein Signal und ändert die Bewegungsrichtung des Gerätes. Dies ist das Gegenteil des ausgelösten Sensors.

2.Berührungssensoren sind Infrarot. Sie sind rund um den gesamten Umfang angeordnet und sollen verhindern, dass der Staubsaugerroboter mit großen Gegenständen kollidiert. Ihr Vorhandensein erhöht die Manövrierfähigkeit des Geräts und verkürzt auch die Reinigungszeit. Sie funktionieren wie folgt: Ein von einem speziellen Sender erzeugter Infrarotstrahl wird von Objekten reflektiert und gelangt dann zum Empfänger. Befindet sich ein großer Gegenstand gefährlich in der Nähe eines Staubsaugers, erfolgt die Reflexion eines unsichtbaren Strahls zu schnell. Der Sensor reagiert sofort darauf und sendet ein Korrektursignal an das „Gehirn“ des Geräts. Die Bewegungsbahn ändert sich sicher und es kommt zu keiner Kollision.

3.TropfensensorenAuf der Unterseite des Staubsaugers befinden sich auch Infrarot. Ihre Aufgabe ist es, rechtzeitig zu informieren, dass sich die Bodenhöhe geändert hat. Dies ist sehr hilfreich, wenn Sie die Schwelle überwinden müssen oder nicht von einer hohen Treppe fallen müssen.

Dies waren die Haupttypen von Sensoren, die in jedem Staubsaugerroboter vorhanden waren. Business Class-Modelle, die mit vielen praktischen Zusatzfunktionen ausgestattet sind, verfügen über ein erweitertes Leistungsspektrum.

Zusätzlich zum Hauptkit können sie die folgenden nützlichen Ergänzungen enthalten:

1.Ultraschallsensoren arbeiten nach dem Prinzip der Echoortung. Der Sender (jetzt nicht Infrarot, sondern Schall) sendet eine hochfrequente Schallwelle aus, die eine Person nicht fühlt. Die vom Objekt reflektierte Welle kehrt zum Empfänger zurück. Abhängig von der Art der zurückgegebenen Welle wird die Entfernung geschätzt, in der sich das Objekt befindet. Auf dieser Grundlage kann der Roboter seine Geschwindigkeit anpassen: Wo er leer ist, rollt er schneller und wo es viele Möbel gibt - langsamer. Dank des Vorhandenseins eines Ultraschallgeräts reinigt der Staubsauger die Ecken und den Boden in der Nähe der Fußleisten gründlicher.

2.Verschmutzungssensoren Hilfe bei der Auswahl des optimalen Reinigungsmodus und der optimalen Flugbahn. Je nachdem, wie sauber der Raum ist, kann sich der Roboter-Staubsauger schneller oder langsamer bewegen und kosmetische oder allgemeine Reinigung durchführen.

3.Lasersensoren - Hierbei handelt es sich um ein ganzes System von Scannern, die mithilfe von Lasern den Raum inspizieren, seine Umrisse detailliert skizzieren und an das intelligente System senden. Dank des Vorhandenseins eines solchen Gebietsplans kann der Roboter Hindernisse im Voraus umgehen und auch dort, wo es bereits sauber genug ist, nicht sorgfältig reinigen.

Einige zusätzliche Zusatzfunktionen, wie der Vorderrad-Rotationssensor, sind nicht so wichtig. Ihr Vorhandensein beeinträchtigt die Effizienz des Geräts nicht.

Basis zum Aufladen des Robotersaugers und seiner Batterie

Unser Staubsauger benötigt eine unabhängige Energiequelle, damit Sie während der Reinigung frei im Haus herumfahren können. Zu diesem Zweck wurde es mit einem eingebauten Akku ausgestattet, dessen Hauptmerkmal die Kapazität ist. Je größer es ist, desto länger kann das Gerät ohne Aufladen arbeiten. Dementsprechend wird auch die gereinigte Fläche größer. Nehmen wir als Beispiel einen Raum mit anständiger Größe - 60 m2. Ein Roboter-Staubsauger, der fleißig und effizient arbeitet, schafft das in zwei Stunden. Wenn der eingebaute Akku jedoch nur eine Stunde lang hält, müssen Sie die Reinigung in der Mitte unterbrechen, um den Akku aufzuladen.

Premium-Segmentroboter werden in nur 20 Minuten auf die Augäpfel geladen, während kostengünstigere Modelle viel mehr Zeit benötigen - von 3 bis 8 Stunden. Und manchmal kann es vorkommen, dass eine Wohnung, die aus zwei Zimmern besteht, einen ganzen Tag lang gereinigt wird. Vielleicht ist es für einige nicht wichtig, aber für viele wird eine solche Langsamkeit nicht nach ihrem Geschmack sein. Daher ist es vorzuziehen, Modelle mit einer großen Akkukapazität zu kaufen.

Lassen Sie uns nun über die Lademethode sprechen. Es ist sehr praktisch, wenn Roboter-Staubsauger zusammen mit einer Basis geliefert werden - einer speziellen Ladestation. Sobald ihre Kräfte erschöpft sind, suchen sie selbst nach dieser Station und laden sie dann automatisch auf. Vom Eigentümer der gereinigten Wohnung wird sehr wenig verlangt: Stellen Sie das Gerät in die Mitte des Raumes und fragen Sie ihn nach dem gewünschten Programm. Nun, und wenn nötig, werfen Sie Müll aus dem Container. Den Rest erledigt der Staubsauger alleine.

Damit der Roboter nicht verloren geht und die Ladestation leicht finden kann, sendet er ständig ein Infrarotsignal aus. Dank dessen findet ein kleiner Putzer auch von einer entfernten Ecke eines großen Hauses aus die richtige Richtung zu seiner Basis. Einige Ladestationen verfügen über ein praktisches Zubehör - einen großen Abfallbehälter, in dem der gesammelte Müll entsorgt werden kann.

Ladestation für Staubsauger

Über die Nassreinigungsfunktion und ihre Eigenschaften

Ein Roboter-Staubsauger reinigt auf zwei Arten:

Methode 1 Befindet sich ein eingebauter Behälter mit Wasser, so führt das Gerät eine gute Nassreinigung absolut selbständig durch. Richtig, wie bei einem herkömmlichen Waschsauger müssen Sie das Schmutzwasser im Tank regelmäßig wechseln, um es zu reinigen.

Aufgrund der Autonomie und Mobilität können Reinigungsgeräte nicht wie eine Waschmaschine starr mit dem Installationssystem verbunden werden. Waschroboter-Staubsauger haben in der Regel nicht die Funktion des automatischen Nachladens, da das Wasser dennoch häufiger gewechselt werden muss als der Akku.

Reinigungsroboter

Vor dem Waschen des Bodens sammelt der Roboter alle großen Ablagerungen. Dann wischt er den Bodenbelag vorsichtig mit der Bürste ab. Die dritte Stufe ist die Reinigung von Schmutzwasser. Dazu gibt es einen speziellen Abstreifer, der dem Sauger Wasser zuführt. Das Ergebnis gefällt den Hausfrauen, und die Automatisierung ist angenehmer als Lappen und Mops. Allerdings ist nicht jeder Bodenbelag für eine solche Handhabung gerüstet. Insbesondere ist ein Waschsauger nicht für Laminat und Parkett (ausgenommen wasserfeste Marken), gebürstetes Holz und Holzdielen mit offenen Nähten, poröse Steinfliesen und langflorige Teppiche geeignet.

Methode 2 So arbeiten die meisten Roboterstaubsauger. In diesem Fall ist am Boden des Geräts ein feuchtes Tuch angebracht, das den Boden abwischt. Natürlich muss dieses Stück Stoff regelmäßig in sauberem Wasser gespült werden.

Im Allgemeinen sieht es wie eine normale Nassreinigung aus, nur ein funktionierender und eifriger Roboter-Staubsauger kriecht mit einem feuchten Lappen statt mit einer glücklichen Hausfrau.

Reinigungsroboter Serviette

Mythen und Funktionen, die Sie kennen müssen, bevor Sie einen Reinigungsroboter kaufen

Die Hauptmerkmale und Prinzipien des Geräts und der Funktionsweise des von uns untersuchten Staubsaugerroboters. Bevor wir uns jedoch mit den Kriterien befassen, anhand derer Sie Ihren Roboter-Staubsauger auswählen können, müssen einige Mythen entlarvt und seine Funktionen erläutert werden.

Mythos 1. Sie sollten nicht glauben, dass der automatische Assistent alle Hausaufgaben übernimmt. Schließlich wird es in der Wohnung viele Stellen geben, in die er immer noch nicht eindringen kann.Seien Sie also auf die Tatsache vorbereitet, dass Sie sich alle halben oder drei Wochen mit einem gewöhnlichen Staubsauger ausrüsten müssen. Der Roboter wird natürlich die Sauberkeit in der Wohnung aufrechterhalten, indem er Müll und Staub sammelt, aber die Vermieter müssen die monatliche allgemeine Reinigung vornehmen.

Mythos 2. Jetzt ist ein heikler Moment mit der Reinigung von Ecken verbunden. Auch die spezielle Form des Gerätes hilft nicht, sie gut zu reinigen. So werden beispielsweise quadratische Modelle von LG und Neato VX-21 hergestellt, die jedoch auch nicht mit tückischem Staub in den Raumecken zurechtkommen. Darüber hinaus fehlen dem Neato VX-21 auch Seitenbürsten, wodurch unordentliche Staubstreifen an der Wand verbleiben. LG hat Seitenbürsten, die dieses Modell von dem vorherigen Modell unterscheiden. Daher ist es besser, einen Roboterstaubsauger des Modells mit zwei Seitenbürsten zu wählen. Am besten, wenn jedes dieser Geräte aus drei oder vier kleinen Hochfrequenzbürsten besteht.

Mythos 3. Ein großer Saugfuß, auf dem ein Staubsauger gesammelten Müll auffangen kann, ist nichts anderes als ein Werbetrick. Solche Modelle werden von Samsung, Kerher, DeeBot hergestellt, aber es ist nicht immer bequem, sie zu verwenden. Der mit einem riesigen Mülleimer ausgestattete Sockel wird zu schwerfällig, und Sie müssen einen Platz dafür suchen. Schließlich müssen Sie auch von der Seite Platz für den freien Zugang des Roboters lassen. Außerdem verwenden solche Modelle häufig austauschbare Taschen, die ziemlich teuer sind. Müssen sie regelmäßig kaufen - und das ist ein Aufpreis. Und selbst beim Abladen von Müll wacht er manchmal auf, und Sie müssen den Parkplatz des Roboters regelmäßig aufräumen.

karcher

Mythos 4. Ein weiterer Marketing-Trick besteht darin, Staubsauger mit einer speziellen UV-Lampe auszustatten, die Mikroben und Bakterien zerstören kann. Die meisten chinesischen Hersteller „probieren“ dies aus, und namhafte Marken (wie zum Beispiel Neato, iClebo, iRobot) setzen keine UV-Lampen ein. Sie wollen ihre Kunden nicht täuschen, weil eine solche Lampe absolut sinnlos ist. Dies sind alles leere Worte, die nicht durch Beweise gestützt werden. Chinesische Hersteller haben nicht einmal versucht zu überprüfen, ob Bakterien und Mikroben durch dieses Gerät zerstört werden.

Mythos 5. Während der Nassreinigung wirkt der Roboterstaubsauger wie ein Bodenpolierer, indem er den Boden mit einem feuchten Mikrofasertuch abwischt. Flecken entfernt sie natürlich nicht, aber der Boden wischt. Aus Gründen der Verbrauchersicherheit gibt es in einem solchen Staubsauger keine Wasserversorgung. Bei hochwertigen Geräten (z. B. bei den Modellen iClebo Pop und iClebo Arte) weist die Serviette jedoch eine hervorragende Qualität auf. Es trocknet nicht lange aus - genug für die gesamte Reinigung. Dadurch wird Feinstaub gut entfernt. Mit einem solchen Staubsauger leben staubempfindliche Allergien viel ruhiger. Vielleicht das erfolgreichste Feuchttuch für das iClebo Arte-Modell und erfolglos für viele in China hergestellte Produkte (zum Beispiel Clever & Clean 112). Ihre Anwesenheit ist überhaupt nicht zu spüren.

Mythos 6. Der Feinfilter und der HEPA-Filter haben die gleiche Funktion. Nur letzteres hat eine größere Anzahl von Schichten zum Filtern und eine dichtere Struktur.

Vergnügen ist nicht billig und ein dringender Bedarf an einem solchen Gerät entsteht nicht immer.

Ein Roboter-Staubsauger kann Ihnen wirklich helfen, wenn:

  • Du lebst in einer staubigen Gegend, und in deinen Fenstern fliegt ständig Staub, und im Sommer auch Flusen. Und wenn Sie nicht mehr die Kraft haben, ständig einen Besen und einen Lappen zu benutzen, ist es sinnvoll, einen Roboter-Staubsauger zu kaufen. Sie können es so programmieren, dass er die Wohnung alle zwei Tage leise putzt, während niemand zu Hause ist. Und dann kann man die ganze Woche nichts machen, nur am Wochenende putzen.
  • Du hast ein Haustier, besonders ein pelziges. Gute Roboterstaubsauger entfernen perfekt Wolle und Flusen. Aber preiswerte Modelle haben oft zu wenig Staubsammler (nur 0,25 Liter), der schnell mit Wolle verstopft. Daher werden sie in diesem Fall wenig helfen. Wenn der Staubsammler ein Volumen von 0,5 l oder mehr hat, gibt es keine Probleme beim Sammeln von Wolle.
  • Sie hassen Staub mit allen Fasern der Seele, und mit manischer Pedanterie werden Sie die geringste Spur davon los.In diesem Fall ist das Modell einer zuverlässigen und seriösen Marke, ausgestattet mit einem hochwertigen feuchten Handtuch, am besten für Sie geeignet. So werden Sie auch den kleinsten Staub los und erfrischen gleichzeitig die Luft in der Wohnung.
  • Sie möchten nicht wirklich raus - es gibt nicht genug Zeit, Mühe oder Lust, dies zu tun. Schließlich ist es viel schöner, in Ihrer Freizeit ein Buch zu lesen oder einen Film anzusehen. Dann sollten Sie einen Assistenzroboter kaufen. Er wird auf jeden Fall Freizeit haben.
  • Sie lieben alle Arten von „fortgeschrittenen“ technischen Erfindungen und beeilen sich, den ganzen Spaß zu haben. Ihr Haus ist voll von allerlei Geräten, und es gibt keine Neuheit, von der Sie nichts hören würden. Sie werden wahrscheinlich einen Roboter-Staubsauger "auf dem Hof" haben, und Bekannte, die zu Besuch kommen, werden entzückt nach Luft schnappen.

Wie wählt man einen Roboter-Staubsauger: die Hauptkriterien

Wenn eine Person solche Geräte noch nie gesehen hat, kann dies beim Kauf verwirrend sein. Er stellt sich nicht vor, welcher Saugroboter besser zu wählen ist, welche Funktionen bevorzugt werden sollen, welche Eigenschaften zuallererst zu beachten sind. Es stellt sich als unzureichend heraus, nur eine allgemeine Vorstellung von der Funktionsweise und dem Design des Geräts zu haben. Darüber hinaus gibt es viel mehr Nuancen. Es gibt eine Reihe von Fragen, die niemand beantworten kann. Nachdem im Web nach einer Antwort gesucht wurde, werden nicht alle mit den Ergebnissen zufrieden sein - manchmal sind die Informationen auch dort nicht vollständig und nützlich. Wir werden versuchen, eine vollständige Liste der Hauptkriterien für die Auswahl eines Roboter-Staubsaugers zu erstellen.

Bereich zum Reinigen

Dies ist einer der Hauptparameter, da ein Low-Power-Modell für 40 m ausgelegt ist2, Sie werden keine große Villa oder Wohnung 100 m reinigen2. In der Regel ist der Reinigungsbereich im technischen Pass angegeben. Wenn Sie es dort nicht gefunden haben, berechnen Sie es selbst: Dazu subtrahieren Sie die Zahl 10 von der Zeit des Staubsaugers (in Minuten). Der optimale Bereich, den dieses Modell verarbeiten kann, wird ermittelt.

Fähigkeit, Hindernisse zu überwinden

Es scheint, dass dieser Parameter nicht von primärer Bedeutung sein sollte. In Wirklichkeit ist dies jedoch nicht der Fall - ein hilfloser Staubsauger, der ständig stolpert und stecken bleibt, ist ein schlechter Helfer. Vielmehr braucht er selbst Hilfe, um Ärger zu vermeiden. Die besten Indikatoren in dieser Hinsicht sind die iRobot Roomba-Modelle der 700. Linie. Weder eine Schwelle von zwei Zentimetern ist ein Hindernis für sie, noch sind Drähte über den Boden gespannt. IClebo-Staubsauger sind genauso geschickt, und dies vergleicht sie vorteilhaft mit billigen „Chinesen“, die sie mit einem bloßen Aufwand reinigen. Die Hersteller versuchen jedoch nach Möglichkeit, für die schlechte Durchgängigkeit ihrer Geräte nicht zu werben.

Geplante Reinigung

Aber das ist natürlich nicht die Hauptsache. Für diejenigen, die sich von der Teilnahme an der Reinigung zurückziehen möchten, ist das Vorhandensein einer solchen Funktion wichtig. Wenn Sie das Programm nur einmal eingerichtet haben, können Sie sich entspannen oder Ihrem Geschäft nachgehen. Und der Roboter selbst geht der Aufgabe entsprechend an die Arbeit und kehrt am Ende der Reinigung selbst zu seiner Basis zurück. Eine solche Funktion ist normalerweise in allen "ungedrehten" Modellen bekannter Marken vorhanden.

Weiche Berührung

Es geht darum, den Aufprall bei Kollisionen mit Objekten abzuschwächen. Grundsätzlich stößt kein Roboter-Staubsauger beim Beschleunigen auf Hindernisse - die meisten von ihnen haben einen federbelasteten Stoßfänger, der den Schlag abfedert. Nun, die „sanfte Berührung“ wird durch Näherungssensoren erreicht, die den Befehl geben, vor einem Hindernis abzubremsen. Und wenn Sie antike Vasen oder wertvolle Möbel auf dem Boden haben, um die Sie sich Sorgen machen, greifen Sie zu einem Gerät mit dieser Funktion.

Darüber hinaus können Sie sich durch den Kauf eines Staubsaugers mit geringem Gewicht weiter versichern - selbst wenn er versehentlich mit einem Wertgegenstand kollidiert, ist der Schlag sehr schwach, fast unmerklich. Dies sind zum Beispiel viele iRobot- und Neato-Modelle, die weniger als 4 kg wiegen. Und der bereits erwähnte Staubsauger iClebo Arte wiegt noch weniger - nur 2,8 kg.

Staubsammelkapazität

Und das ist wichtig - denn bei einem Volumen von weniger als 0,3 l ist der Staubsammelbehälter katastrophal schnell gefüllt. Und wenn Sie einen Hund oder eine Katze haben, wird der Staub diese sofort töten. Kaufen Sie deshalb einen Roboterstaubsauger mit einem Volumen von weniger als 0,3 Litern. nicht zu empfehlen.

Wenn jedoch keine Haustiere vorhanden sind und die Wohnung klein ist (weniger als 50 m)2), dann können Sie ein Modell von 0,3 Litern kaufen. Mit einer Fläche von bis zu 80 m2 Geeignet sind Halbliter-Staubsammler, und Besitzer größerer Räumlichkeiten sollten Modelle wählen, deren Abfallbehälter ein Volumen von 0,5 bis 1 Liter hat.

Art der Luftfilterung

Alle Hersteller dieser Geräte mit einer Stimme erklären das Vorhandensein von HEPA-Filtern. Aber nicht alle sagen die Wahrheit - in der Tat stellt sich manchmal heraus, dass es stattdessen einen dünnen Papierfilter gibt. Es ist nicht möglich, die Qualität des Filtersystems visuell zu überprüfen. Sie sollten sich daher auf die Solidität der Marke verlassen. Beispielsweise gibt es keinen Grund, nicht darauf zu vertrauen, dass die Modelle iClebo Arte und iRobot Roomba über hochwertige Mehrschichtfilter verfügen.

Vollständigkeit

In der Box mit dem Staubsaugerroboter finden Sie verschiedenes Zubehör und Geräte. Dies ist eine Fernbedienung und Ersatzbürsten und -filter sowie Bewegungsbegrenzer mit Koordinatoren. Welche davon sollten unbedingt vorhanden sein und auf welche kann verzichtet werden? Wir werden es jetzt herausfinden.

1. Fernbedienung - Eine stilvolle und nützliche Kleinigkeit, aber es ist überhaupt nicht notwendig, sie im Set zu haben. Ein Roboter ist schließlich kein Fernseher, und Sie müssen kein Programm wechseln. Er macht alles selbst, ohne Einmischung von außen.

pult 

2. VerkehrsbegrenzerDiese virtuelle Wand wird von denjenigen benötigt, die einen eingeschränkten Bereich für einen Staubsauger einrichten müssen. Zum Beispiel ist dies die Ecke, in der die Katze ihre Fressschüssel frisst und stehen lässt. Oder es könnte ein zerbrechliches Aquarium sein, das direkt auf dem Boden steht. Sie können auch einen Begrenzer an der Schwelle eines der Räume anbringen, wenn Sie sich diesmal gegen eine Reinigung entscheiden. Es ist ein Magnetband, das auf den Boden geklebt wird.

3. Bewegungskoordinatoren - Dies sind ganze Navigatoren, die den Staubsauger in die richtige Richtung lenken können. Es muss nicht auf den Boden geklebt werden.

koordinator-dvizheniya

Staubsauger
Zusätzlich zu den oben beschriebenen Vorrichtungen sind Staubsauger mit einem Adapter zum Nachladen, Ersatzbürsten zum Kehren sowie verschiedenen Vorrichtungen zum periodischen Reinigen des Staubsaugers ausgestattet.

Verbrauchsmaterial und Service

Darauf muss unbedingt geachtet werden - schließlich möchten Sie nicht, dass der schöne und teure Roboter-Staubsauger nach sechs Monaten leiser Arbeit verstirbt. Dies kann jedoch bei einem ungenannten chinesischen Modell der Fall sein, das auf dem Markt erworben wurde. Welche Art von Service und Garantie gibt es - kaum jemand möchte die Antwort auf solche Waren haben. Einige gewissenhafte Verkäufer erklären sich jedoch damit einverstanden, das defekte Produkt zurückzunehmen (sofern die Garantie nicht abgelaufen ist). Die Praxis zeigt jedoch, dass es dabei Probleme gibt. Kein Verkäufer möchte unvermeidliche Verluste erleiden.

Wenn Sie sich überlegen, welchen Roboter Sie für einen Staubsauger auswählen sollen, müssen Sie daher herausfinden, ob es in Russland offizielle Kundendienstzentren eines Herstellers gibt, dessen Modell Sie mögen. Stellen Sie sicher, dass die Garantiekarte vom Verkäufer ausgefüllt wird. Außerdem sollten sowohl der Gutschein als auch das Benutzerhandbuch in russischer Sprache verfasst sein.

Nun zu den Verbrauchsmaterialien. Es ist ratsam, dass sie auf Ihrem Modell zum Verkauf angeboten werden. Es ist nicht genug - die Bürste zerbricht oder der Filter fällt aus. Wenn sie leicht zu finden sind, werden die Probleme schnell gelöst.

Welchen Hersteller bevorzugen

Offiziell gibt es mehrere bekannte Marken auf dem heimischen Markt. Ordne sie nach Beliebtheit.

1. iRobot

Irobot

Das amerikanische Unternehmen iRobot ist sowohl auf den Auslandsmärkten als auch hier führend. Sie begann mit der Entwicklung von Robotern für die US-Militärindustrie. Dann begann das Unternehmen rechtzeitig mit der Massenproduktion von Haushaltsprodukten.

2. Yujin Roboter

Yujin-Roboter

Der südkoreanische Hersteller Yujin Robot belegt den zweiten Platz in der Rangliste. Seine iClebo-Robotermodelle waren sehr erfolgreich. Besonders beliebte Verbraucher iClebo Home und iClebo Smart. Es ist anzumerken, dass sich dieses Unternehmen auf Roboter für die Industrie spezialisiert hat. Da sie jedoch das Gefühl hatte, dass die Nachfrage nach Haushaltsmodellen zunehmen würde, entwickelte sie auch Roboterstaubsauger.

3. Neato Robotics

neato

Ein weiteres US-Unternehmen ist Neato Robotics. Sie entwickelte nur ein Modell eines Roboterstaubsaugers, den sie XV-11 nannte. Das Erscheinungsbild des zweiten Modells ist jedoch nicht mehr weit.Ein beliebtes „Merkmal“ dieses Herstellers ist die Integration eines Laser-Entfernungsmessers, mit dessen Hilfe eine genaue Karte des gereinigten Raums erstellt werden kann. Dank dessen wird der Staubsauger XV-11 aktiv aufgekauft.

4. RobZone

robzone

Das österreichische Unternehmen RobZone bevorzugt die Herstellung seiner Produkte in einer gewöhnlichen chinesischen Fabrik, in der andere Staubsauger ausschließlich chinesischen Ursprungs hergestellt werden. Das Unternehmen hat es geschafft, seine Nische auf dem europäischen Markt zu besetzen, und zu dieser Zeit eine Reihe von Staubsaugermodellen herausgebracht, die autonom reinigen. Kürzlich erschien eine österreichische Firma auf dem russischen Markt. Ihr beliebtestes Modell gilt als RobZone Gold.

5. Hersteller, die sich nicht auf diese Produkte spezialisiert haben

proizvoditeli

Es gibt auch Unternehmen, in denen Roboter-Staubsauger nicht die Hauptprodukte sind. Sie spezialisieren sich auf etwas anderes. Sie können beispielsweise die Firma Karcher (Modelle Robocleaner 3000 und 4000, die bereits 2002 entwickelt wurden), Samsung (Modell NaviBot), LG (Modell Hom Bot) oder Clatronic (Modell BSR) anrufen.

6. Chinesische Hersteller

Kitaiskie

Nun zu den allgegenwärtigen "Chinesen". Dies sind Deebot, Clever & Clean, Qwikk, xRobot, QQ-02, ё-Robot Smarty, A320. Die Liste geht weiter. Sie werden oft über vergünstigte Dienstleistungen wie Grupponov und Biglioni verkauft. Sie kosten eineinhalb Mal billiger als der gleiche iRobot. In Bezug auf ihre Qualität gibt es viele kontroverse Fragen, einige argumentieren, dass es durchaus akzeptabel ist.

Das Verhältnis der Kosten des Produkts und seiner Qualität

Budget-Modelle

Solche Geräte kosten zwischen 130 und 250 US-Dollar. Um sicherzustellen, dass der Preis für einen Roboter-Staubsauger so hoch ist, müssen die Hersteller buchstäblich bei allem sparen. Dies sind Körpermaterialien und elektronische "Füllung" sowie Bürsten und Sensoren. Daher ist ein solches Gerät in der Wohnung schlecht ausgerichtet und kann ohne Aufladen nicht länger als eine Stunde arbeiten. Die Reinigung mit ihm kann nicht programmiert werden, aber die Verarbeitungsqualität und der Kunststoff lassen zu wünschen übrig. Auch zusätzliche Features gleichen diese Nachteile nicht aus. Es gibt jedoch ein bescheidenes Modell für die Reinigung einer kleinen Wohnung in diesem Segment.

Mittlere Preismodelle

Ihre Kosten liegen zwischen 250 und 700 $. Sie sind an ihrer hochwertigen Montage und dem langlebigen Kunststoffgehäuse zu erkennen. Sie bereinigen effizienter als Modelle aus dem Budgetsegment und haben zusätzliche Funktionen. Der Vorteil solcher Staubsauger ist ein volumetrischer Abfalleimer und ein guter Akku, mit dem Sie 2 Stunden ohne Pause reinigen können. Eine ausreichende Anzahl von Sensoren ermöglicht es, Hindernisse durch Auswahl der optimalen Route zu vermeiden. Das Kit verfügt über eine Ladestation und der Ladevorgang selbst dauert 3-4 Stunden. Die Reinigung kann programmiert werden. Ein solcher Roboter-Staubsauger erfüllt seinen nicht so hohen Preis zu 100%. Er kann der Gastgeberin eine gute Hilfe sein.

Elite-Segment-Modelle

Sie kosten mehr als 700 US-Dollar, und die Funktionen unterscheiden sich kaum von denen der Mittelklasse. Ihre Arbeitseffizienz ist jedoch höher: Mit einem solchen Staubsauger können Sie in nur 10 oder 20 Minuten eine riesige Wohnung oder Villa schnell reinigen. Daher werden diejenigen, für die es nicht auf Geld ankommt, sondern auf Zeit, Elitemodelle mögen. Sie ersparen den Eigentümern der Wohnung die mühsame Reinigung.

Wir glauben, dass das Video, das Sie unten sehen können, eine gute Hilfe bei der Auswahl eines Staubsaugerroboters ist, der alle Funktionsprinzipien und möglichen Mängel versteht.

Video: Roboter-Staubsauger testen


Copyright © 2019 - techno.expertexpro.com/de/ | chinatownteam2016@gmail.com

Technik

Die Werkzeuge

Möbel