Der Winter in den meisten Regionen unseres Landes ist sehr lang und deshalb freuen wir uns alle auf den Sommer. Mit dem Aufkommen des Sommers kommt jedoch nicht immer das Glück: Wir beginnen, an der Erschöpfung der Hitze zu leiden. Es ist besonders schwierig für diejenigen, die gezwungen sind, die gesamte Sommersaison im Steindschungel zu verbringen. Die Lösung ist einfach: Sie benötigen eine Klimaanlage, die die Raumluft kühlt und so Ihren Aufenthalt dort angenehmer macht.

Und Sie müssen mit der Theorie beginnen. Versuchen wir herauszufinden, welche Arten von Klimaanlagen heutzutage existieren und wie sie sich von anderen unterscheiden, welche Funktionen sie zusätzlich zur Kühlung ausführen können, wie man eine Klimaanlage für Parameter wie Leistung, Wirtschaftlichkeit und Geräuschlosigkeit auswählt. Wenn Sie im Stadium des Bestehens des Bildungsprogramms nicht faul sind, wird Sie die von Ihnen gewählte Technik nicht enttäuschen.

So wählen Sie die richtige Klimaanlage gemäß den Parametern aus

Vielzahl von Klimaanlagen in Design und Installationsmethode

Alle Haushaltsklimageräte sind konstruktionsbedingt in Monoblock- und Zweiblockklimageräte unterteilt (letztere werden auch als Split-Systeme bezeichnet). Gleichzeitig kann Monoblock je nach Montagemethode Fenster und Boden (mobil) sein, und Split-Systeme werden wiederum in Wand, Decke, Kassette und Kanal unterteilt.

Monoblock-Conditioner

Eine Monoblock-Klimaanlage ist, wie der Name schon sagt, eine einteilige Konstruktion, in deren Gehäuse alles eingebaut ist, was zum Kühlen oder Heizen des Raums erforderlich ist - ein Kompressor, ein Kondensator, ein Verdampfer, ein Ventilator, ein Luftfilter und eine Steuereinheit. Solche Klimaanlagen sind häufiger in Büro- oder Industrieräumen zu sehen, manchmal aber auch in Wohnungen und Privathäusern.

Die Hauptvorteile von Monoblock-Klimaanlagen sind die geringen Kosten und die einfache Installation, für die keine professionellen Installateure mit Spezialausrüstung erforderlich sind. Ihre extrem niedrige Produktivität und ihr hoher Geräuschpegel führen jedoch dazu, dass die Popularität solcher Systeme im Laufe der Jahre immer mehr abnimmt.

Fenster Wie Sie sich vorstellen können, sind in die Fensteröffnung Monoblöcke eingebaut. Wenn der Fensterrahmen aus Holz ist, wird es nicht schwierig sein, dies zu tun. Wenn Ihr Haus Kunststofffenster mit doppelt verglasten Fenstern hat, müssen Sie ein Blatt durch ein neues ersetzen - mit einer Öffnung von der Größe einer Klimaanlage.

Fenster klimaanlage

Im Freien (mobil) Die Klimaanlage wird in der Nähe des Fensters installiert, und der Wellkanal wird außerhalb des Gebäudes durch den Seitenflügel des Fensters oder durch den Einsatz im Glas mit Dichtungsfugen abgeführt. Solche Klimaanlagen bestechen vor allem durch ihre Mobilität: Das Gerät kann problemlos zwischen den Räumen bewegt und bei Bedarf sogar für den Sommer aufs Land gebracht und dort angeschlossen werden. Sie sind unverzichtbar für diejenigen, die häufig ihren Wohnort wechseln, zum Beispiel von einer Mietwohnung in eine andere. Zu den Nachteilen mobiler Klimaanlagen gehören eine begrenzte Leistung, ein erhöhter Geräuschpegel während des Betriebs und die Notwendigkeit, Kondensat manuell zu entfernen.

Mobile Klimaanlage im Freien

Zwei-Block (Split-Systeme)

Eine Zwei-Block-Klimaanlage, auch Split-System genannt, besteht aus zwei Teilen: einer Außeneinheit, die an der Außenwand des Gebäudes angebracht ist, und einer Inneneinheit, die sich im Innenbereich befindet.Der Kompressor und der Kondensator befinden sich im externen Block (Straße) und der Verdampfer im internen Block (Raum). Diese beiden Blöcke sind untereinander durch Rohre verbunden, durch die das Kältemittel zirkuliert.

Split-System

Eine der Varianten solcher Klimaanlagen ist ein Multi-Split-System, bei dem eine, aber recht leistungsstarke externe Einheit mehrere interne Einheiten aufweist.

Split-Systeme sind heute die beliebtesten Geräte zur Aufrechterhaltung eines angenehmen Raumklimas. Dies ist nicht verwunderlich, denn sie zeichnen sich durch einen geringen Geräuschpegel aus, sind leistungsstärker als Monoblöcke und verbrauchen gleichzeitig energieeffizient.

Für ein Gerät mit so vielen Vorteilen ist es natürlich notwendig, für viele einen angemessenen Betrag zu zahlen: Die Kosten für Klimaanlagen mit zwei Einheiten der Economy-Klasse betragen 15 bis 20.000 Rubel. und mehr. Das geteilte System hat noch einen weiteren Nachteil: Es muss von professionellen Installateuren installiert werden (andernfalls verlieren Sie die Garantie), was zusätzliche Kosten bedeutet. Für viele potenzielle Käufer kann die Tatsache, dass die meisten Klimaanlagen mit zwei Einheiten nicht bei negativen Außentemperaturen betrieben werden können, einen erheblichen Einfluss auf die Auswahl haben.

Außengerät
Split-System für Außengeräte.

Neben Monoblock-Klimaanlagen werden Zweiblock-Klimaanlagen je nach Installationsmethode in verschiedene Typen unterteilt:

An der Wand montiert Klimaanlagen mit zwei Einheiten sind die beliebteste und am weitesten verbreitete Variante dieser Klimageräte. Mehr als 80% der heute verkauften Split-Systeme sind von diesem Typ. Ihre kompakte Inneneinheit hat in der Regel ein hübsches Design und passt in fast jedes Interieur.

Wandaufteilungssystem

Boden und Decke Split-Systeme sind ideal für Büro- oder Einzelhandelsräume mit einer großen Verglasungsfläche. Glaswände sind für die Montage der Inneneinheit zur Wandmontage ungeeignet. In diesem Fall ist es am besten, sie nicht an der Wand, sondern in der Nähe der Wand zu platzieren - unter der Decke oder dem Boden.

Split-System mit Deckeninnengerät

Derartige Universalgeräte sorgen für ein angenehmes Mikroklima im Raum: Der Luftstrom wird je nach Aufstellungsort an der Decke oder an der Wand entlang geleitet und nicht an Personen im Raum.

Bodenmontiertes Innengerät für das Spoit-System

Kassette Klimaanlagen sind in erster Linie für große Flächen ausgelegt. Sie finden sich in Handelsräumen von Supermärkten, Hotels, Catering-Betrieben, Konferenzräumen und Kinos, großen Büroräumen, Werkstätten und Werkstätten. Kassettenklimaanlage passt leicht in jeden Innenraum, wie wir sehen nur das dekorative Gitter, während die Inneneinheit selbst vor unserer Sicht hinter der abgehängten Decke des Raumes verborgen ist.

Kassette Klimaanlage

In solchen Systemen wird gekühlte Luft durch die Bodenplatte der Verdampfereinheit zugeführt. Gleichzeitig werden die Luftströme in alle vier Richtungen geleitet, wodurch die Klimaanlage gleichmäßig und weich wird. Ein weiterer großer Vorteil von Kassettenmodellen ist die Möglichkeit, einen Teil der Frischluft in die Raumluft zu mischen. Hierzu reicht es aus, einen zusätzlichen Kanal außerhalb des Gebäudes zu verlegen.

Kanal Klimaanlagen sowie Kassetten sind für die Installation hinter einer abgehängten Decke vorgesehen und werden in großen Einrichtungen, einschließlich industriellen und halbindustriellen, eingesetzt. Ein kühler Luftstrom wird von einem Kanalverteilungssystem durch einen speziellen Kanal geleitet, der in die Seitenwand des Innengeräts eingebaut ist, und es können zwei, fünf, zehn oder mehr ähnliche Kanäle vorhanden sein. Neben Kassettenklimageräten ermöglichen Abluftklimageräte die gleichmäßige Verteilung von gekühlter oder erwärmter Luft im gesamten Raum (und bei Vorhandensein mehrerer Kanäle - über mehrere Räume hinweg) und das Einleiten von Teilen frischer Außenluft.

Channel Split System
1. Das Außengerät. 2. Luftkanal. 3. Luftverteilungsgitter. 4. Das Innengerät.

Wechselrichter und lineare Klimaanlagen

Es gibt eine andere Klassifizierung von Klimaanlagen - nach dem Prinzip der elektrischen Steuerung. Gemäß dieser Klassifizierung werden alle Geräte in Inverter und Linear unterteilt.

Konventioneller Kompressor lineare Klimaanlage läuft immer mit voller Leistung. In diesem Fall erfolgt die Temperaturregelung im Raum durch Ein- und Ausschalten des Geräts: Wenn die eingestellte Temperatur erreicht ist, schaltet sich die Klimaanlage aus. Wenn sich die Luft wieder erwärmt (oder wenn es sich um einen Heizmodus handelt, kühlt sie sich ab), gibt der Temperatursensor ein Signal zum Einschalten. In der Praxis ist die Temperaturkurve in dem Raum, in dem die lineare Klimaanlage installiert ist, zickzackförmig, und Menschen fühlen sich manchmal aufgrund von Temperaturänderungen unwohl

In Inverter-Klimaanlagen Die Motordrehzahl des Kompressors ändert sich gleichmäßig und kontinuierlich. Eine solche Drehzahlregelung über einen weiten Bereich ist möglich, weil im Wechselrichter der Wechselstrom in Gleichstrom und dann wieder in eine erforderliche Wechselfrequenz umgewandelt wird, die jedoch unterschiedlich ist. Gleichzeitig ändern sich die Produktivität des Geräts und der Stromverbrauch ständig.

Inverter-Split-Systeme bieten eine Reihe von Vorteilen, die Lineareinheiten nicht bieten:

  • schneller Zugriff auf einen bestimmten Temperaturbereich und genauere Wartung;
  • hohe Energieeffizienz aufgrund des Fehlens häufiger Kompressorstarts (im Vergleich zu Linearklimageräten sparen sie im Kühlmodus bis zu 60% Strom und im Heizmodus bis zu 45%);
  • geräuscharmer Betrieb.

Es ist vorhersehbar, dass die Kosten solcher Geräte erheblich höher sind als die technisch einfacheren linearen Klimaanlagen. Die Reparatur ist auch kostspielig, wenn die Steuerplatine plötzlich ausfällt.

Informationen zum Unterschied zwischen Inverter- und Linearklimaanlagen finden Sie im Video:

Klimaanlage

Die Klimaanlage besteht unabhängig von der Anzahl der Einheiten aus folgenden Elementen:

  • einen Kompressor, der das Kältemittel komprimiert und es durch die Rohre des Kreislaufs zirkulieren lässt;
  • einen Kondensator, der das Kältemittel aus einem gasförmigen Zustand in eine Flüssigkeit überführt;
  • einen Verdampfer, der das Kältemittel von einem flüssigen in einen gasförmigen Zustand umwandelt;
  • geschlossene Kupfer- oder Aluminiumrohre, die die oben beschriebenen Elemente verbinden und Kältemittel (Freon) enthalten;
  • Kapillarrohr, das den Druck des Kältemittels verringert, bevor es in den Verdampfer eintritt;
  • Ventilatoren, die die Wärmeaustauschrate des Verdampfers und Kondensators mit der äußeren Umgebung erhöhen;
  • Vierwegeventil zum Umschalten des Kühl- / Heizmodus;
  • Temperatursensoren;
  • elektronisches Steuersystem;
  • Filtersystem.

Geteiltes Systemgerät

1. Kältemittelleitungen.
2. Filter
3. Kondensator.
4. Elektronische Platine.

5. Jalousien.
6. Verdampfer
7. Der Lüfter.
8. Vierwegeventil.

9. Anschlussarmaturen für Kältemittelleitungen.
10. Kompressor
11. Der Lüfter.

Der Kompressor, der Kondensator und einer der Lüfter befinden sich im externen (Straßen-) Block des Split-Systems. Die Luft, die dank des Lüfters den heißen Kondensatorgrill kontinuierlich „wäscht“, entzieht ihm überschüssige Wärme. In der Inneneinheit (Inneneinheit) befinden sich der Verdampfer und der zweite Lüfter. Die durch diese Einheit geblasene Luft steht in Kontakt mit dem Eisverdampfer und wird dadurch gekühlt. Die äußeren und inneren Blöcke sind durch Konturrohre verbunden.

Wofür ist die Trennung in zwei Blöcke? Nur zur Erleichterung der Abfuhr der entstehenden Wärme. Grundsätzlich können alle Bauelemente der Klimaanlage in einem Koffer untergebracht werden. Diese Option ist in Monoblock-Modellen implementiert. In ihnen wird die Wärme durch einen speziellen Kanal, der auf die Straße geführt wird, nach außen abgeleitet.

Zusätzliche Aufgaben, die eine Klimaanlage ausführen kann

Die Hauptfunktion der Klimaanlage ist natürlich die Kühlung der Luft in einem Wohn- oder Nichtwohngebäude. Die Fähigkeiten moderner Split-Systeme sind jedoch viel breiter.Viele von ihnen sind in der Lage, eine Reihe anderer Aufgaben auszuführen, nämlich:

  • heizung;
  • Entwässerung;
  • Hydratation;
  • Belüftung.

Viele moderne Klimaanlagen können heizen, betrachten sie aber nicht als Heizgeräte. Es wird nicht empfohlen, das Split-System im Heizmodus bei Winterfrost einzuschalten. Erstens wird sie den Raum immer noch nicht vollständig erwärmen können. Zweitens verdickt sich das Öl im Kompressor bei niedrigen Temperaturen und verliert seine Eigenschaften, da ein Kaltstart zu einem vorzeitigen Verschleiß der Teile führt. Der Heizmodus wird häufig in der Nebensaison verwendet, wenn die Heizsaison noch nicht begonnen hat oder bereits beendet ist und das Wetter bereits (oder noch) kühl ist (-5 ° C ... + 5 ° C).

In feuchten Klimazonen ist der Entfeuchtungsmodus, mit dem einige Klimageräte ausgestattet sind, nützlich - er kann die Wärmetoleranz erheblich verbessern. Auch ohne diese Funktion trocknet die Klimaanlage die Luft drastisch, und dies sollte bei der Auswahl der Klimageräte berücksichtigt werden.

Bewohner von Regionen mit übermäßig trockenem Klima benötigen dagegen eine Luftbefeuchtung, was Klimaanlagen mit Befeuchtungsmodus gut können. Da zu trockene Luft die Atemwege schädigt, können solche Conditioner für Menschen mit Lungenerkrankungen nützlich sein. Vor dem Kauf ist es jedoch nicht überflüssig, einen Arzt aufzusuchen.

Und schließlich kann die Klimaanlage die Luft nicht kühlen oder erwärmen, sondern sie einfach mit einem Lüfter „antreiben“. Dies hilft, einen gleichmäßigen Temperaturhintergrund im Raum zu erzeugen, d.h. gleichmäßige Verteilung der wärmeren oder kälteren Luft.

So funktioniert die Klimaanlage in verschiedenen Betriebsarten

Nachdem wir uns mit den Hauptmodi der Klimaanlage und ihrem Zweck vertraut gemacht haben, ist es Zeit herauszufinden, wie das Gerät in jedem dieser Modi funktioniert.

Cooler Modus

Wenn die Klimaanlage im Kühlmodus eingeschaltet wird, strömt das gasförmige Kältemittel vom Verdampfer zum Kompressor. Im Kompressor wird das Kältemittel komprimiert, sein Druck steigt von 3-5 auf 15-25 Atmosphären und gleichzeitig erwärmt es sich auf 70-90 ° C. Als nächstes wird das komprimierte Kältemittel durch die Rohre des Kreislaufs zum Kondensator geleitet.

Dort wird es dank des intensiven Betriebs der Lüfter allmählich auf 30-40 ° C abgekühlt. Beim Abkühlen kondensiert das Kältemittel. In der Kapillare, in die das verflüssigte Kältemittel am Ausgang des Kondensators eintritt, sinkt der Druck teilweise und die Temperatur weiter. Im Verdampfer geht das flüssige Kältemittel wieder in einen gasförmigen Zustand über, während die Wärme von außen aktiv aufgenommen wird. Infolgedessen wird die Luft, die von der Klimaanlage gepumpt wird und am Verdampfer vorbeigeht, gekühlt. Das gasförmige Kältemittel tritt wieder in den Kompressor ein und der Zyklus wiederholt sich.

Klimaanlagenbetrieb im Kühlmodus

Wie Sie sehen, unterscheidet sich eine Klimaanlage vom Prinzip her nicht von einem Kühlschrank. Nur der Kühlschrank friert seine Kammer ein und gibt überschüssige Wärme an den Raum ab. Die Klimaanlage kühlt den Raum und gibt überschüssige Wärme an die Straße ab.

Heizmodus

Damit die Klimaanlage im Heizmodus arbeiten kann, ist sie mit einem speziellen Vierwegeventil ausgestattet, das die Richtung des Kältemittelflusses ändern kann. Das Funktionsprinzip in diesem Modus ähnelt dem oben beschriebenen. Der einzige Unterschied besteht darin, dass das Kältemittel die Stufen des Temperaturanstiegs und -abfalls, des hohen und des niedrigen Drucks in umgekehrter Reihenfolge durchläuft, d. H. Die Blöcke wechseln funktionell die Rollen. Infolgedessen wird der im Außengerät befindliche Kondensator gekühlt und der Verdampfer des Innengeräts erwärmt. Letzterer gibt die gespeicherte Wärme an die vom Klimaventilator gepumpte Luft ab.

Klimabetrieb im Heizbetrieb

Trockenmodus

Wenn sich die Klimaanlage im Entfeuchtungsmodus befindet, kondensiert die in der Raumluft enthaltene Feuchtigkeit auf der gekühlten Oberfläche des Verdampfers. Das Kondenswasser sammelt sich in einer speziellen Wanne und wird allmählich über ein Kunststoff-Abflussrohr in die Kanalisation oder auf die Straße abgeleitet.Wenn die Klimaanlage in diesem Modus betrieben wird, sollte theoretisch die Temperatur im Raum sinken, was nicht immer notwendig ist. Wenn dies vermieden wird, verringert sich die Geschwindigkeit des Gebläses, wodurch Luft gezwungen wird: Feuchtigkeit am Kühler kondensiert, die Lufttemperatur im Raum ändert sich jedoch praktisch nicht.

Lüftungsmodus (Lüfter)

Wenn sich die Klimaanlage im Lüftungsmodus befindet, wird der Kompressor ausgeschaltet und die Bewegung des Kältemittels durch das System wird vollständig gestoppt - nur der Lüfter der Inneneinheit mischt die Luft im Raum.

So berechnen Sie die Kühlleistung einer Klimaanlage

Eines der Hauptmerkmale einer Klimaanlage ist die Kühlleistung. Die Kennzeichnung der Klimageräte enthält Zahlen entsprechend ihrer Kühlleistung, ausgedrückt in Tausend britischen thermischen Einheiten (1 BTU / h = 0,293 W).

Wie wählt man eine Klimaanlage für zu Hause oder im Büro anhand eines Parameters wie der Kühlleistung aus? Technik mit welcher Anzeige wird eine angenehme Temperatur in einem bestimmten Raum aufrechterhalten?

Wenn es sich um ein kleines Haus oder eine kleine Wohnung handelt, ist es durchaus akzeptabel, Berechnungen nach einem vereinfachten Schema durchzuführen, das die erforderliche Kühlleistung mit der Raumfläche in Beziehung setzt. Es wird angenommen, dass 1 kW (d. H. 3,41 kBTU / h) ausreicht, um einen Raum von 10 m zu konditionieren2 (mit einer Standarddeckenhöhe von etwas weniger als 3 m).

Wenn Sie eine detailliertere Berechnung durchführen möchten, die besonders wichtig ist, wenn Sie die erforderliche Kühlleistung der Klimaanlage bestimmen, die in einem großen Bereich installiert wird, müssen Sie viele zusätzliche Parameter berücksichtigen, darunter:

  • Anzahl der Stockwerke;
  • Lage des Raumes (Sonnen- oder Schattenseite);
  • Deckenhöhe;
  • Glasfläche;
  • die durchschnittliche Anzahl der Personen im Raum;
  • die Menge an Wärmeenergie, die beim Betrieb von Haushaltsgeräten und Beleuchtungsgeräten freigesetzt wird.

So bringt beispielsweise jede Person im Raum etwa 100-150 Watt Wärme mit, durch die auf der Sonnenseite befindlichen Fenster werden etwa 300-400 Watt pro Quadratmeter Verglasung zugeführt, aus denen die beim Betrieb von Haushaltsgeräten und Glühbirnen freiwerdende Wärme berechnet wird Nennleistung bei einem Wärmefreisetzungskoeffizienten von 0,3 usw.

Bei der detaillierten Berechnung der Kühlleistung der Klimaanlage müssen viele Faktoren und Parameter berücksichtigt werden. Daher ist es besser, diese Arbeit an Fachleute zu delegieren.

Welche Eigenschaften sind neben der Leistung wichtig?

Die Kühlleistung ist eine wichtige, aber alles andere als die einzige Eigenschaft von Klimaanlagen. Überlegen Sie, worauf Sie bei der Auswahl einer Klimaanlage achten sollten.

Energieeffizienzklasse

Rentabilität - ein Merkmal, das einfach anhand des Reisepasses der Klimaanlage beurteilt werden kann. Da draußen geschrieben Energieeffizienzklasse Das Gerät wird in lateinischen Buchstaben angegeben - von A bis G. Modelle der Klasse A sind die wirtschaftlichsten. In Geschäften ist es jedoch unwahrscheinlich, dass Sie ein Split-System mit einer Energieeffizienzklasse unter A finden. Die überwiegende Mehrheit der heute hergestellten Klimaanlagen gehört bereits zur Klasse A ++ oder sogar A +++.

Energieeffizienz-Verhältnis

Ein weiterer Parameter, anhand dessen Sie die Rentabilität der Klimaanlage beurteilen können, ist Energieeffizienz-Verhältnis. Für HLK-Geräte werden zwei Effizienzfaktoren verwendet - EER und COP. Der EER-Koeffizient ist das Verhältnis der Kühlleistung der Klimaanlage zur verbrauchten elektrischen Leistung. Wenn Sie vorhaben, den Raum mit einer Klimaanlage zu heizen, müssen Sie den COP-Koeffizienten berücksichtigen, der sich aus dem Verhältnis der erzeugten Wärmeenergie und der verbrauchten elektrischen Energie zusammensetzt.

Ein Leistungsfaktor von 3 oder mehr wird als gut angesehen. Mit dieser Anzeige verbraucht eine 3-kW-Klimaanlage 1 kW Strom.Es ist klar, dass je höher der Wirkungsgrad der Klimaanlage ist, desto weniger müssen Sie für eine angenehme Raumtemperatur bezahlen.

Energieeffizienz-Split-System

Geräuschpegel

Für viele potentielle Käufer von Klimaanlagen kann ein Parameter wie z Geräuschpegel. Bei den leisesten Inverter-Split-Systemen überschreitet der Geräuschpegel nicht 20 dB. Um zu verstehen, ob es viel oder wenig ist, genügt ein Vergleich mit den Anforderungen des Gesetzes „Über Stille“, wonach der Geräuschpegel nachts 30-45 dB nicht überschreiten sollte. Das Geräusch der Technik mit 20 dB ist vergleichbar mit dem Ticken einer Wanduhr oder dem Flüstern einer Person. Nicht-Inverter-Modelle sind etwas lauter - von 30 bis 45 dB: Nachts stört Sie ein solches Geräusch ein wenig, aber tagsüber werden Sie es nicht mehr bemerken.

Zusätzliche Funktionen

In einigen Modellen von Klimaanlagen können einige zusätzliche Modi und Funktionen vorhanden sein. Alle dienen ausschließlich der Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit. Einige Modelle haben sogar zu viele zusätzliche Funktionen. Überlegen Sie vor der Wahl einer solchen Klimaanlage für eine Wohnung oder ein Landhaus, wie viel diese Funktionen wirklich benötigen, da Sie für mehr Komfort bezahlen müssen.

Schlafmodus

Der Schlafmodus schafft ideale Bedingungen für eine Nachtruhe. Dieser Modus reduziert die Geräuschentwicklung der Klimaanlage, indem die Anzahl der Lüfterumdrehungen verringert wird. Darüber hinaus senkt die Nachtklimaanlage die Raumtemperatur allmählich um 2 ° C und simuliert so die Nachtkühlung. Am Morgen steigt die Temperatur wieder auf ein angenehmes Niveau.

Schlafmodus in der Klimaanlage

3D Stream Funktion

Mit der 3D-Stream-Funktion können Sie die Bewegungsrichtung der gekühlten Luft nicht nur wie bei den meisten herkömmlichen Klimaanlagen nach oben und unten, sondern auch nach rechts und links einstellen. Bei den fortschrittlichsten Modellen kann die Richtung des Luftstroms durch die Position im Raum der Fernbedienung festgelegt werden - dort, wo sich die Fernbedienung befindet, weht die Brise.

3D Stream Funktion

Timer

Der Timer stellt die Ein- / Ausschaltzeit der Klimaanlage ein. Mit dieser Funktion können Sie sicher sein, dass Ihr Zuhause frisch und kühl ist, wenn Sie von der Arbeit zurückkehren.

Turbo-Funktion

Die Turbo-Funktion ist nützlich, wenn Sie den Raum schnell abkühlen oder erwärmen müssen. Wenn dieser Modus aktiviert ist, arbeitet die Klimaanlage mit voller Leistung, bis die eingestellte Temperatur erreicht ist.

Luftreinigung

Die Luftreinigung wird durch zusätzliche Filter realisiert. Die meisten modernen Split-Systeme haben nur einen Filter, der unsere Lunge vor Staub schützt (und gleichzeitig einen Wärmetauscher). Einige Modelle sind serienmäßig mit zusätzlichen Feinfiltern ausgestattet, mit denen kleinste Partikel wie Pflanzenpollen sowie Gerüche und Zigarettenrauch aller Art aufgefangen werden können. Wenn Ihre Klimaanlage anfangs keinen solchen Filter hat, spielt es keine Rolle: Sie kann separat erworben werden. Im Gegensatz zu herkömmlichen Filtern können Feinfilter übrigens nicht wiederhergestellt werden. Sie müssen von Zeit zu Zeit ausgetauscht werden. Ihre Lebensdauer hängt von der Luftverschmutzung ab, überschreitet in einer Großstadt jedoch selten 3-4 Monate.

Selbstdiagnose

Die Eigendiagnose ist eine Funktion, mit der Sie bei Bedarf die Ursache für eine Funktionsstörung der Klimaanlage ermitteln können.

Dies sind nicht alle zusätzlichen Funktionen, die in modernen Klimaanlagen zu finden sind. Je teurer das Gerät ist, desto vielfältiger ist seine intelligente Steuerung für die Qualität des Innenraummikroklimas. Zum Beispiel die 3D I-SEE-Funktion: Eine Klimaanlage „zählt“ mithilfe von Sensoren, die Bewegungen erfassen, wie viele Personen sich derzeit im Raum befinden, und passt auf dieser Grundlage ihre Leistung (und in einigen Fällen die Richtung des Luftstroms) an. Kurz gesagt, jede Laune für Ihr Geld.

Klimaanlage des Herstellers zur Auswahl

Heutzutage werden Hunderte von Klimamodellen von Dutzenden von Herstellern auf dem Markt für HLK-Geräte vorgestellt. Aber je reicher die Wahl, desto schwieriger ist es, sie zu treffen. Welche Marke soll ich bevorzugen?

1. Die besten Hersteller von Klimaanlagen gelten als japanische Daikin, Mitsubishi, Toshiba, Fujitsu. Ihre Klimaanlagen haben hohe Wirkungsgrade, werden aus hochwertigen Bauteilen gefertigt, zeichnen sich durch gute Zuverlässigkeit und eine große Funktionalität aus. Die Kosten für solche Ausrüstung der "Elite" -Klasse beginnen bei 25 Tausend Rubel.

2. In der Kategorie „Gute Qualität zu einem erschwinglichen Preis“ sind die Koreaner Hyundai, LG und Samsung sowie die Japaner Panasonic und Hitachi führend. In diesem Preissegment gibt es sowohl amerikanische Produkte (General Electric, Fedders, Carrier) als auch europäische Produkte (French Airwell und Italian Delonghi, Argo und Mariani Clima). Die Kosten für Klimaanlagen dieser Marken - von 20 Tausend Rubel.

3. Die Economy-Klasse wird hauptsächlich durch die Produkte chinesischer Unternehmen vertreten - Gree, Haier, Midea, Dantex. Die durchschnittlichen Kosten für diese Klimaanlagen betragen ab 15 Tausend Rubel.

Diejenigen, die aufgrund ihrer begrenzten finanziellen Möglichkeiten gezwungen sind, im Geschäft zunächst den Preis und dann die Eigenschaften des Produkts zu prüfen, möchten wir vor einem recht häufigen Fehler warnen. Um Geld zu sparen, kaufen viele Geräte aus dem "grauen" Bereich, d.h. informelle Einführer. Wenn Sie sich für diesen Weg entscheiden, werden Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Klimaanlage ausrutschen lassen, die in einer der unterirdischen Fabriken in China montiert oder in einer Fabrik eines Unternehmens abgelehnt wurde. Es gibt nur einen garantierten Weg, um nicht Eigentümer von Geräten mit geringer Verarbeitungsqualität und enttäuschender Zerbrechlichkeit zu werden - nutzen Sie die Dienste von autorisierten Händlern oder großen Lieferanten.

Installation der Klimaanlage

Übrigens: Vergessen Sie bei der Planung Ihres Budgets nicht, dass sich Ihre Ausgaben nicht auf den Kauf der Klimaanlage selbst beschränken. In den Kostenvoranschlag müssen Sie noch die Bezahlung für die Leistungen der Installateure einbeziehen. In der Nebensaison kostet die Installation durch Spezialisten 20-25% der Kosten eines Split-Systems, im Sommer steigen die Preise normalerweise und können 40% der Kosten erreichen.

Ihre Wahl kann als erfolgreich angesehen werden, wenn Sie das optimale Verhältnis zwischen den Kosten des Geräts, der Zuverlässigkeit seines Designs und dem Komfort erreichen, den es bieten kann.

Welche Art von Klimaanlage planen Sie zu kaufen?

Copyright © 2019 - techno.expertexpro.com/de/ | chinatownteam2016@gmail.com

Technik

Die Werkzeuge

Möbel